Trockenbauarbeiten abgeschlossen und Start der Eigenleistungen

So langsam wird es richtig „wohnlich“ in unserem Haus. Die Dämm- und Trockenbauarbeiten im Dach sind abgeschlossen und auch die Lüftungskanäle im Gäste und Schlafzimmer wurden verkleidet. Das war für uns der Startschuss für unsere Eigenleistungen. In den nächsten Wochen werden wir:

  • ca. 320 qm Wandfläche grundieren
  • ca. 400 qm Wand- und Deckenfläche streichen
  • ca. 128 qm Laminat verlegen
  • ca. 100 m Sockelleisten an die Wände anbringen
  • ca. 34 qm Fliesen im Keller verlegen
  • ca. 38 qm PVC Meterware im Keller verkleben
  • Die Smart Home Rolladensteuerung und Smart Home Heizungsthermostate einbauen
  • Den Netzwerkswitch in den 19″ Rack Schrank einbauen und Patchpanel und Switch verbinden
  • Ein Rainshower Duschsystem selbst installieren
  • unseren gewonnenes Wand WC montieren ( keine Scherz, war wirklich der 2. Preis bei einem Gewinnspiel)
  • Den Waschtisch im Hauptbad selbst anbringen
  • und noch den Unterbauschrank fürs Waschbecken im Gäste WC zusammen schrauben

Also im Haus steht bis zum Umzug Ende Juli noch einiges an Arbeit an. Und den ersten Punkt haben wir auch schon fast erledigt: das Grundieren der Wände. (Fast, da wir im Keller noch nicht grundieren wollten, da der Estrich noch nicht eingebaut ist)

Folgende Räume streichen wir in Eigenleistung:

  • 2 Kinderzimmer
  • 1 Gästezimmer
  • Schlafzimmer
  • Studio im Dachgeschoss
  • Nicht geflieste Wände im Gäste WC
  • Keller 1 und Keller 2

Vor dem streichen müssen der Putz und die Gipskartonplatten allerdings grundiert werden, sonst zieht unter Umständen das Wasser aus der Farbe zu schnell in die Wand ein und die Farbe bröckelt ab oder es schaut später fleckig aus. Letzten Samstag stand also das Grundieren an, zunächst mussten wir aber Dreck der auf den Wänden war oder Sinterstellen im Putz ab-/ anschleifen. Insgesamt waren wir hier schneller als erwartet. Abschleifen (wo nötig) und grundieren von ca. 250 qm hat zu dritt ziemlich genau einen Tag gedauert. (von ca. 9 bis 17 Uhr) Das grundieren hat mit der Tiefengrundbürste m.E. wesentlich besser geklappt als mit der Farbrolle. Also falls ihr keine Tiefengrundbürste habt, nehmt die 4-5 Euro in die Hand es lohnt sich.

Zum Grundieren haben wir hier auf die „Profiware“ zurück gegriffen die man auch als Privatperson günstig über Online Shops beziehen kann:

  • Grundierung: StoPrim Plex, Acrylatgrundierung , 20l . Haben wir am günstigsten hier gefunden. Verbraucht haben wir einen 20l Kanister und noch einmal ca. 16 Liter. D.h. wir haben etwa 0,14l / qm verbraucht. Bestellt haben wir insgesamt 3 Kanister, so dass wenn wir den Keller grundiert haben noch etwa ein halber Kanister übrig bleiben sollte. Kostenpunkt für 3 x 20l : ca. 140 Euro. Den übrigen Acrylatgrund werden wir dann noch verkaufen. So dass wir hier am Ende schätzungsweise 125€ für Material benötigt haben.

Dieses Wochenende steht dann das Streichen vom Dachgeschoss an. Und am langen Vatertags-Wochenende wollen wir 4 Tage lang Laminat legen. Mal schauen wie weit wir kommen.

Grundierung im DG die „Schrägen“ und Decke waren am zeitraubendsten

Schreibe einen Kommentar