Erfahrungen Bonum Haus: Baustart bis zum Rohbau-Abschluss

Pünktlich vor Weihnachten ist unser Rohbau noch fertig geworden. Höchste Zeit also euch mit einem kleinen Zwischenfazit zu versorgen, wie es bis hierher mit Bonum geklappt hat.

Highlights:

  • Als der Bagger dann endlich rollte ging es wirklich flott. Nach 8 Wochen war unser kompletter Rohbau fertig
  • Die Abstimmung zwischen Rohbaufirma, Elektro und Sanitärfirma hat gut geklappt und es lief Hand in Hand, so dass beim betonieren der Geschossdecken keine unnötige Zeit verloren ging. Wir sind auch froh, dass wir uns bei der Lüftungsanlage für die Fa. Keil entschieden haben, die auch die Sanitärinstallation machen wird. Wir hatten uns zwar noch andere Angebote eingeholt, die auch etwas günstiger waren, aber das hätte terminlich vermutlich nicht so einwandfrei geklappt mit der Abstimmung und zu unnötigen Verzögerungen beim Rohbau geführt
  • Wie bereits in der Planungsphase war man auch nach Baustart noch „flexibel“. Als der Erdaushub gemacht war, entschieden wir uns doch noch ein Kellerfenster entfallen zu lassen und das Putztürchen vom Schornstein wurde nochmal um 90° gedreht. Die Handwerker haben das einfach schnell in ihrem Plan vermerkt und entsprechend umgesetzt.
  • Die Handwerker waren zu uns immer freundlich und auch für einen kleinen Plausch zu haben bzw. haben Fragen auch immer beantwortet
  • So weit wir es beurteilen können, wurden die Arbeiten gut ausgeführt
  • Die Rechnungsprüfung durch den Bauleiter klappte gut und wir haben uns 3 Mal an der Baustelle getroffen. Auch hier konnten wir alles fragen was uns „komisch“ vorkam.
  • Tipps zu Landschaftsgärtnern, PV-Anlage… haben wir ebenfalls vom Bauleiter bekommen
  • Gut war auch, dass wir den Abtransport der Erde selbst organisieren konnten. Das hat uns eine Menge Geld gespart.

Low-Lights:

  • Etwas unzufrieden waren wir, da man uns keinen verbindlichen Baustarttermin nennen konnte. Wir haben zwar mit der Baubeginnanzeige einen Termin bekommen wann es frühestens losgeht, es hat sich dann aber hintenraus noch 10 Tage verschoben. Und wir haben erst 2 Tage bevor der Bagger rollte die Info bekommen übermorgen geht’s los. Ob das jetzt eine Besonderheit ist oder aktuell wegen der guten Auftragslage überall so ist können wir nicht beurteilen.
  • Die Statik für das Dach musste kurz bevor der Dachstuhl aufgestellt werden sollte nochmal neu berechnet werden. Das hat zu einer Woche Verzug geführt und vermutlich verhindert, dass noch Bautreppe und Fenster vor Weihnachten eingebaut werden können.
  • Mit der Fa. Kreuzer (Zimmermann) haben wir aber eine gute Lösung für die Statik gefunden. Wir mussten zwar einen kleinen Aufpreis zahlen, weil wir uns gegen eine „Stütze“ mitten im Raum entschieden haben. Aber die Lösung wie wir sie jetzt haben können wir später direkt für den Dachausbau nutzen.
  • Die Baustelle wurde nicht beim Ordnungsamt angemeldet (hätte wohl die Rohbaufirma machen müssen). Haben wir uns dann noch drum gekümmert, leider ist aber auch eine komplett Sperrung der Straße nötig und die kostet leider richtig ordentlich Geld (Beschilderung)
  • Beim Wieder-Auffüllen des Grundstücks mussten wir Auffüllmaterial anliefern lassen. Verbaut wurde RC Sand (Recycling Sand). Der Preis den wir dafür bezahlt haben war etwa 5 Mal so hoch, wie wenn wir uns selbst darum gekümmert hätten. Tipp hier: Auffüllmaterial genau benennen lassen und dann ein Angebot selbst einholen. Bei uns wurde das Material direkt aus Wendelstein von Frankenrecycling angeliefert. Wenn ihr in Angebot einholt immer Preis frei Baustelle geben lassen…

Schreibe einen Kommentar